Die emotionalen Verstrickungen

Woran kann das liegen, dass trotz aller Bemühungen, alles richtig zu machen, eine Nachfolge doch scheitert?

Es gibt einen Faktor der gerne am Rande eine Rolle spielt - nämlich die „menschliche Ebene“. Wenn man davon ausgeht, dass man eine Betriebsübergabe auf rein sachlich / fachlicher Ebene abhandeln kann, dann hat man die Rechnung ohne den Wirt gemacht!


Ein Beispiel

 Kleines Familienunternehmen, Sohn übernimmt mit 40 Jahren. Er hat alle Voraussetzungen. Vater vertraut aber dem Sohn nicht wirklich.

Familiengeschichtlicher Hintergrund: 

Schwere Pubertätskrise des Sohnes, große Enttäuschung für den Vater. Das Misstrauen des Vaters überträgt sich auf die Mitarbeiter. Der Sohn fühlt sich nicht ernst genommen. Dies zeigt sich auch auf der sachlichen Ebene. Der Vater „funkt“ z.B. bei  Abmachungen mit Lieferanten rein, sodass es immer wieder Probleme auf derSach-Ebene gibt.

 

Was braucht es auf der menschlichen Ebene für eine gelungene Betriebsübergabe? 

  • Gemeinsamkeiten und Unterschiedlichkeiten  von Alt und Jung herausarbeiten.
  • Alte und aktuelle familiäre Konflikte, die ins Unternehmen hereinspielen, bereinigen (vieles davon ist unbewusst). Organisationsaufstellungen sind hier oft hilfreich.
  • Würdigung durch den Junior gegenüber dem Senior.  
  • Übernehmende(r) Tochter/Sohn muss die Aufbauarbeit der Eltern würdigen (was oft schwierig ist, wenn man als Kind sehr unter dem Geschäftsaufbau gelitten hat).  
  • Nichtwürdigung kann wachstumshemmend auf das System/Unternehmen wirken. 
  • Vertrauen durch die Elterngeneration in die übernehmenden Kinder. 
  • Respekt in beide Richtungen. Insbesondere wenn die Jungen den Betrieb erneuern wollen.
  • Akzeptanz, dass die neue Generation NEUE WEGE geht.
  • Zeitpunkt festlegen. Rollen neu definieren.
  • Gemeinsam Perspektiven für den Übergebenden entwickeln. Inwiefern kann und will der Übergeber  sich für das Unter-nehmen noch einbringen. Aufgaben klar definieren!
  • Klare Kommunikation nach Innen und Außen
  • Den Übergang supervisorisch begleiten lassen um allfällige Kurs-Korrekturen anzubringen.
  • Übergaberitual

Yvonne Rauch und Benedicte Hämmerle bieten gemeinsam systemische Organisations- und Familienaufstellungen an um diese Themen sichtbar zu machen und zu lösen.


Download
Lesen Sie den ganzen Artikel hier:
ÜbergabeRauch_Hämmerle.pdf
Adobe Acrobat Document 162.9 KB

Yvonne Rauch

Praxis für Psychotherapie

Supervision und Coaching

prozessorientierte Systemausfstellung

Organisationsaufstellung

 

Tel. + 43 699 1120 0606

info@yvonne-rauch.at

www.yvonne-rauch.at

Benedicte Hämmerle

Betriebsnachfolgen

Systemische Organisationsentwicklung

Moderationen und Coachings

 

 

Tel. +43 664 964 2299

benedicte.haemmerle@implus.at

www.implus.at